Betrieb der Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon durch den Kanton

Seit 1977 wird die Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon durch den Kanton verwaltet, die Luftseilbahn gehört jedoch rechtlich gesehen immer noch der Gemeinde Staldenried. Die Zusammenarbeit zwischen Kanton und Gemeinde basiert auf einem ausgesprochen partnerschaftlichen Verhältnis. Entsprechend konnten in den letzten Jahren auch wichtige Investitionen getätigt werden: 1986 wurden die 12er Kabinen aus dem Jahr 1963 durch neue, zeitgemässe 10er Kabinen ersetzt. Da es neue Sicherheitsvorschriften gab, musste die Fahrgastanzahl um 2 Personen reduziert werden. 1989/90 erfolgte praktisch eine Gesamterneuerung der Luftseilbahn. Eine komplett neue Antriebsausrüstung und –steuerung wurden eingebaut, und die Bremsanlage wurde umgebaut. Auch wurde die gesamte Bahn

mit einer Fernüberwachungsanlage ausgestattet. Das Betriebsgebäude wurde erweitert und mit zeitgerechten Personal- und Überwachungsräumen ausgestattet.

Die Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon präsentiert sich so heute in einem einwandfreien Zustand und vermag die Ansprüche, die an sie gestellt werden bestens zu befriedigen. Pro Tag verkehren 75 Kurspaare auf der Strecke zwischen Stalden, Staldenried und Gspon. Damit ist praktisch ein Halbstundenfahrplan von morgens bis abends sichergestellt. Die Luftseilbahn wird auch in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle zur Entwicklung von Staldenried zu erfüllen.